Aktualisiert am 23.01.2020
3. Das Handwerkszeug

Der wichtigste Skill für Programmierer: Googeln

Es mag jetzt ein bisschen doof klingen, aber der mit Abstand wichtigste Skill für Programmierer und Leute, die sich selbst etwas beibringen wollen, ist die erfolgreiche Bedienung einer Suchmaschine. Du fragst Dich jetzt vielleicht, ob das nicht ein wichtiger Skill für jeden Menschen im dritten Jahrtausend ist – und das stimmt, zweifelsohne!

Aber für uns Programmierer und Autodidakten ist das Suchen und Finden von Information das A und O. Wie schnell wir die richtige Information finden, kann einen Unterschied von nicht nur ein paar Stunden, sondern ganzen Tage ausmachen. Und wenn wir eines eben nicht unendlich haben ist das Zeit. Je effizienter wir die richtigen Informationen finden, desto effizienter und schneller lernen wir insgesamt, desto schneller kommen wir an die Ziele, die wir uns setzen und desto mehr Spaß macht das Ganze dann auch.

Bevor du dich also an's programmieren lernen machst, solltest du dich fragen, ob und wie du deinen Google-Skill noch verbessern kannst. Neben ganz allgemeinen Bedienungstipps (wie hier oder hier) empfehle ich Dir deshalb folgende Strategien:

  • Nur weil Du keine Ergebnisse findest, heißt das nicht, dass es keine gibt. Formuliere Deine Suche um, probiere es nochmal aus einer anderen Richtung, gib nicht nach dem ersten, sondern erst nach einer Handvoll Versuchen auf. Positiver Nebeneffekt: dadurch verbessert sich dein Google-Skill ständig selbst weiter!
  • Wenn du Ergebnisse findest, heißt das nicht automatisch, dass das auch die besten für dein Problem sind. Selbst wenn du zufrieden bist: versuch's noch einmal, versuche noch eine bessere, eine einfachere Lösung zu finden! Selbst wenn du keine besseren Ergebnisse findest, hast du wahrscheinlich trotzdem wieder etwas dazugelernt!
  • Desweiteren kann es manchmal sinnvoll sein, einen Schritt zurückzugehen und sich grundsätzlicheres Wissen zu dem Problem anzueignen: Manchmal fehlen Dir vielleicht aufgrund mangelnder Grundkenntnisse die richtigen Worte, um dein Problem zu beschreiben; wenn du dieses Gefühl hast, zögere nicht, dich erstmal etwas breiter zu informieren.

Mach dir bewusst, dass cleveres Suchen dich weiter bringen kann, und dein Google-Skill wird ständig von selbst verbessern! Du wirst auch mit diesen Tipps den einen oder anderen Tag auf der Suche nach der Lösung zu einem Problem verschwenden. Wenn man Programmieren lernt oder sich mit einer neuen Technologie beschäftigt, liegt das mehr oder weniger in der Natur der Sache.

Aber sagen wir mal so: über die Jahre ist die Zeit, die ich vergeblich auf der Suche nach Lösungen für Programmier-Probleme verbringe, massiv zurückgegangen; einerseits, weil ich mehr Ahnung vom Programmieren habe, aber vor allem, weil ich weiß wo und wie ich die Lösungen zu meinen Problemen finde.

Und am Ende des Tages stellt sich heraus, dass wir Programmierer uns ohnehin nur einen Bruchteil dessen merken können, was wir im Alltag brauchen. Wir sind sowieso ständig gezwungen, nachzuschauen welche Parameter diese oder jene Standard-Funktion nochmal benötigt, oder wie das neue Feature in unserem Lieblings-Framework nochmal genau funktioniert.

Wir Programmierer wissen nicht genau, wie die meisten Dinge funktionieren, aber wir wissen dass es sie gibt und wo und wie man herausfindet, wie genau sie funktionieren. Je besser du im Umgang mit einer Suchmaschine bist, desto mehr Zeit wirst du deshalb im Laufe deines Programmier-Lebens sparen, egal ob beim Lösen einen Problems, das du so vorher noch nie hattest oder beim schnellen Nachgucken eines Implementierungs-Details für etwas, was du eigentlich schon zig Mal gemacht hast.

Nächstes Kapitel:
Code richtig kommentieren